Blogsearch

Egosurf

qrcode

Langstreckenfeeling “light”: Premieren und Rekorde

May 4th, 2007 by G!

Premiere#1:
Zum ersten Mal stand am 1. Mai nach einem LHR-Turnaround um 2245 Uhr der Flug nach Tel Aviv auf dem Programm.

Premiere#2:
Der TLV Flug wird wegen seiner Distanz – wie die Langstreckenflüge – von einem "Dispatch" (einem SWISS-"Flugplaner") vorbereitet. Die Piloten holen sich das zusammengestellte Dossier ab und lassen sich vom Dispatch über die wesentlichen Punkte des Fluges briefen. Dieses Dossier – welches bei "üblichen" Kurzstreckenflügen von den Piloten selber zusammengestellt wird – bildet die Grundlage für die detaillierte Flugplanung und die Berechnung der benötigten Treibstoffmenge der Piloten (beides wird wie bei anderen Flügen letztendlich und vollständig von den Piloten durchgeführt). Bisher kam ich noch nie in den "Genuss" einer Dispatch-Planung.

Rekord#1:
Der Hinflug (LX 256) führte über eine Distanz von rund 1580 NM, die wir – Wind sei Dank – in genau 3.5 Stunden reiner Flugzeit zurücklegten. Mein bisher längster Flug.

Premiere#3:
Ich landete den Airbus 320E um 0318 Uhr Lokalzeit zum ersten Mal in Tel Aviv und war damit zum ersten Mal auf israelischem Boden.

Rekord#2:
Langstreckenfeeling auch im Hinblick auf den Crewcall, der mich um 0215 Uhr TLV Lokalzeit (also 0115 Uhr ZRH Zeit) hochschrecken liess. Der Rückflug führte über die griechischen Inseln an Athen vorbei und über Bolzano  zurück und war rekordverdächtige 1614 NM lang. Bekanntlich hat alles zwei Seiten: Während uns der Wind auf dem Hinflug half, früher ins Hotel zu kommen, tat er wesentlich mehr um zu erreichen, dass wir später Feier"abend" hatten. Mit dem Wind auf die Nase vergingen 4:06 Stunden reine Flugzeit, mein längster Flug. Dementsprechend war auch die mitgenommene Treibstoffmenge die grösste, die ich je mitführte.

Fazit:
– "Kurz"strecke ist relativ…
– Vorerst bin ich mit "kürzeren" Flügen noch zufrieden…
– Ein Sonnenaufgang auf über 10’000m ist und bleibt ein unbeschreibliches Erlebnis…

[Hinweis zu den Gallerien: wird ein Bild aus der Reihe angeklickt, wird es darüber grösser angezeigt. Ein Klick auf das grössere Bild öffnet es in einer Lightbox in der Originalgrösse]

 

Route Hinflug
Route Hinflug
Route HinflugTel AvivBeach......die Flagge ist omnipräsent...Wiedererkennungswert einer MarkeEinfluss der Religion auf das tägliche Leben IEinfluss der Religion auf das tägliche Leben IISantorini (man beachte den Airport unten links)Schwach erkennbar: der ErdschattenSonnenaufgang über 10000m

Be the first to like.

Posted in impressions, in the air | 5 Comments »

5 Responses

  1. IJL Says:

    Ich weiss ja nicht welches Hotel Ihr zur zeit in TLV habt, aber wenn es noch immer das wie in 2006 ist, dann kann man sich da herrlich den ganzen Tag gratis verköstigen 😉

  2. IJL Says:

    Da gab es mal eine VIP Lounge da war es gratis, Essen, Internet surfen, trinken und so weiter…. Die Zeiten scheinen aber sich auch hier geändert zu haben…

  3. G! Says:

    Wir sind in einer Kette untergebracht. Allerdings weiss ich nicht, ob’s seit 06 einen Wechsel gegeben hat oder nicht. Ich musste mein Essen allerdings bezahlen 😉

  4. G! Says:

    Wow, entweder hab ich die Lounge verpasst (obwohl: Internet war free) oder es gibt sie tatsächlich nicht mehr. Aber die Zeiten ändern sich überall…nur gibt es Leute die das nicht wahrhaben wollen.

  5. Window In The Skies » Blog Archive » Geniesse den Augenblick Says:

    […] Nach der Landung steht es fest – ein Rekordtag in jeder Hinsicht, denn meine bisherigen Rekorde vom Mai 2007 werden geschlagen: Mit 1831 nautischen Meilen ist der erste Flug des Tages von Zürich nach […]

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

*