Blogsearch

Egosurf

qrcode

Frohe Weihnachten! (im Nebel)

December 19th, 2013 by G!

Wenn ich derzeit im Raum Flughafen aus dem Fenster schaue, sehe ich meistens dasselbe Bild: Sonne Schnee Nebel. Grau in Grau halt:

nebel

 

“Der” Nebel, also quasi die Mutter aller Nebel, wird im Flugwetter “FG” (vom englischen: Fog) abgekürzt. Fliegerisch ist Nebel aber bei weitem nicht Nebel, denn der Meteologe – und damit zwangsläufig auch wir Piloten – mehrere Nebelarten. Wieviel, wurde mir kürzlich wieder bewusst, als wir das Wetter für Zürich studierten, wo es ein Meteorloge (wie üblich für Zürich) sehr genau nahm:

TAF ZRH

 

Was noch als schönes und klares Herbstwetter anfängt, wird irgendwann Nachts zwischen drei und vier Uhr UTC (im Winter +1h = Lokalzeit ZRH) zu MIFG mit einer Sicht von 3000 Metern. Was man umgangssprachlich “mini-Fog” nennen kann, ist offiziell “shallow fog“. Das ist tiefliegender Nebel, der definitionsgemäss bis maximal 180 cm Höhe reichen darf. Darüber darf er die Sicht nicht mehr beeinträchtigen. Das bedeutet, dass MIFG damit meistens dann vorkommt, wenn sich Strahlungsnebel bildet. Man kennt das von Feldern und Wiesen. wo sich tiefliegende Nebelschwaden bilden und schöne Stimmungsbilder abgeben.

Eine gute Stunde später wird aus MIFG der BCFG und die Sicht sinkt weiter auf 1500 Meter. BCFG steht für fog “patches”, also Nebelfetzen, die sich nicht zu einem grossen durchgehenden Nebel formen. Das sieht man desöftern zB. beim Autofahren, wenn man immer wieder in einzelne Nebel”felder” reinfährt.  Zwischen sechs und neun Uhr erwartet der Meteorloge dann eine Reduktion der Sicht auf 500 Meter mit der dritten Nebelart: PRFG. PR steht für “partial” (=teilweise) . Das bedeutet, dass es zwar “richtigen” Nebel hat, dieser aber nicht den ganzen Flughafen umfasst. Weil es ziemlich kalt werden wird, erwartet Herr Meteorloge, dass es wahrscheinlich zwischen sechs und acht Uhr sogar noch FZFG – freezing fog geben wird. Also gefrierender Nebel. Dies mit einer Sicht von nur gerade 200 Metern. Im Laufe des Vormittags wirds wieder besser und die Sicht steigt auf 1000 Meter mit BCFG. Gegen Mittag sollte der Nebel weg sein, aber nicht lange. Bereits um acht Uhr abends bildet sich wieder MIFG, der noch vor Mitternacht zu BCFG und danach wieder zu FZFG wird. Am Morgen danach ist dann mit dem altbekannten BCFG zu rechnen.

Alles klar oder sieht jemand vor lauter Nebel den Nebel nicht mehr? Da die Bildung und Auflösung von Nebel ist von sehr vielen Faktoren abängig und daher oft nur sehr unzuverlässig vorhersehbar ist, sind solche Wetterprognosen insbesondere im Hinblick auf die Zeitfenster, in denen sie auftreten sollten, mit der entsprechenden Vorsicht zu geniessen. Auch Erfahrung kann einem nur sehr bedingt weiterhelfen, denn was gestern zu Nebel führte, kann heute trotzdem zu schönem Wetter werden.

Fliegerisch können diese Nebelarten zu paradoxen Situationen führen: So kann MIFG dazu führen, dass man alles sieht, aber die Piste “grau” ist. Wenn der MIFG nicht zu dicht ist, damit die Piste bzw. die Beleuchtung sichtbar bleibt, ist eine gewöhnliche Landung möglich. Leichter Nebel kann auch durch Flugzeuge verweht und verwirbelt werden. Wenn BCFG oder PRFG am “falschen Ort” zB. in der Landezone liegt, kann trotz “schönem Wetter” eine automatische Landung nötig sein. Das wiederum führt zu erhöhten Landeabständen und anderen Verfahren (luft- und bodenseitig), zu sogenannten “Low Visibility Procedures”.

Fotos mit Nebel erzeugen sehr oft eine schöne Stimmung. So war es auch bei einem kürzlichen Anflug der Fall, wo es ein zur Jahreszeit passendes Sujet gab! Ich wünsche allen Lesern

FROHE WEIHNACHTEN:

Anflug Xmas

19 people like this post.

Posted in impressions, in the air, master warning | 4 Comments »

Die grossen Pfeile Amerikas

November 23rd, 2013 by G!

Die Meldung, dass ein Boeing “Dreamlifter” auf dem falschen Flughafen gelandet ist, ging wie ein Lauffeuer durch die Medien (zB. hier nachzulesen). Auch der Start auf der kurzen Piste wurde zu einem Medienereignis (Video). Wie es dazu gekommen ist, scheint noch nicht restlos gekärt zu sein, wird aber von den Behörden untersucht. Zwar kommt so ein Zwischenfall nicht oft vor, aber mehr als man denkt. Einige Fälle aus den USA werden denn auch von USA Today aufgezählt. Aber warum denn in die Ferne schweifen, wenn es auch in der Nähe schon solche Zwischenfälle gab. So flog 1999 eine Crossair Maschine unter dem Kommando von Capt. H. Lutz Aosta statt Sion an (H. Lutz stürzte 2001 in Bassersdorf mit dem Flug CRX 3597 ab, als er unter die legale Mindesflughöhe absank) .

Wie mit den heutigen Navigationsmitteln so etwas passieren kann, ist eine (berechtigte) Frage. Viel interessanter scheint mir aber, wie man früher ohne moderne Technik sicherstellte, dass sich amerikanische Postflieger, die von Küste zu Küste flogen, nicht verirrten. Die Lösung: mit rund 20 Metern langen Betonpfeilen auf dem Boden und dazugehörenden Leuchttürmen! Hier kann man auf Google Maps einen solchen Pfeil erkennen:

arrow

Einen sehr interessanten Bericht zu diesen Pfeilen mit Flugrouten und weitern Bildern kann man auf “Messy Nessy chic” nachlesen: “The Forgotten Giant Arrows tha Guide you Across America“.

7 people like this post.

Posted in impressions, in the air, master warning, on the ground | 3 Comments »

Abschied

October 24th, 2013 by G!

stiwi

Rest In Peace, Stiwi!

Fl St 11

“Something is about to give 
I can feel it coming 
I think I know what it means 
I’m not afraid to die 
I’m not afraid to live 
And when I’m flat on my back 
I hope to feel like I did 

’cause hardness, it sets in 
You need some protection 
The thinner the skin 

I want you to know 
That you don’t need me anymore 
I want you to know 
You don’t need anyone, or anything at all 

Who’s to say where the wind will take you 
Who’s to say what it is will break you 
I don’t know, which way the wind will blow 
Who’s to know when the time has come around 
Don’t want to see you cry 
I know that this is not goodbye 

In summer I can taste the salt in the sea 
There’s a kite blowing out of control on a breeze 
I wonder what’s gonna happen to you 
You wonder what has happened to me 

I’m a man, I’m not a child 
A man who sees 
The shadow behind your eyes 

Who’s to say where the wind will take you 
Who’s to say what it is will break you 
I don’t know, where the wind will blow 
Who’s to know when the time has come around 
I don’t want to see you cry 
I know that this is not goodbye 

Did I waste it? 
Not so much I couldn’t taste it 
Life should be fragrant 
Roof top to the basement 
The last of the rocks stars 
When hip-hop drove the big cars 
In the time when new media 
Was the big idea 
What was the big idea”

U2 – Kite

20 people like this post.

Posted in in the air, master warning | 3 Comments »

« Previous Entries